Positioniere Dich unverwechselbar


Positioniere Dich und baue Deine Marke konsequent auf | Tipps von Annett Oeding | Pimp My Startup
Baue Deine Marke konsequent auf

Ich habe in meinem Blog schon öfters über Basics geschrieben, die für Dein Startup gerade am Anfang wichtig sind. Eine dieser Grundlagen ist die Positionierung. Was das ist? Der berühmte David Ogilvy definierte sie so: „Was das Produkt leistet – und wen.“ Übersetzt heißt es, definiere die Stärken und Qualitäten Deines Unternehmens oder Deines Produktes und zeige klar, wie Du Dich von den anderen Anbietern im Markt abgrenzt. Heute kannst Du mit diesem Blogartikel für Deine Positionierung ein paar Tipps mitnehmen.


Was sind Deine Stärken?

Gründest Du ein Startup, wimmelt es um Dich herum nur so von Mitbewerben. Jetzt ist es entscheidend, dass Du Dich von Anfang an richtig positionierst, also vor allem abgrenzt. Definiere für Dich, was Dein Startup besonders gut kann, was Dein Alleinstellungsmerkmal ist – also Dein Besonderheitsfaktor und was die eindeutigen Stärken sind. Diese Fragen zu beantworten, erfordert einen Moment Zeit, denn das Ergebnis ist dann die Basis für alle Maßnahmen, die Du mit Deinem Startup startest.


Welches Ziel verfolgst Du mit der Positionierung?

Das grundsätzliche Ziel ist immer eine Marke zu erschaffen, die einzigartig und unverwechselbar ist. Dafür brauchst Du zum einen den klaren Blick auf Dein Unternehmen und Angebot, zum anderen benötigst Du eine umfassende Kenntnis Deines Marktes, um ganz deutlich Deinen Besonderheitsfaktor im Vergleich zu den anderen zu finden. Wenn Du Beides hast, hast Du eine Definition Deiner Marke. Danach gehst Du an die Umsetzung in Form von Branding, Kommunikation, Vertrieb und Marketing. Bei allen was Du ab jetzt startest, machst Du einen Cross-Check mit Deiner Positionierung, damit Du Dein Ziel erreichst: Die unverwechselbare Marke!


Wie gehst Du vor?

Es ist ein individuelles Ergebnis, doch wie Du vorgehst, folgt einem definierten Muster, damit Du systematisch wichtige Fragen beantwortest. Wenn Du dazu recherchierst, findest Du mal eine Pyramide, ein Positionierungskreuz oder ein Brandwheel. Alle verfolgen das gleiche Ziel: Den weißen Fleck im Markt finden und diesen mit Deiner Marke füllen. Ich zeige Dir zwei Wege, wie Du vorgehen kannst:


1. Der Markt ist voll, dann falle auf!

Wenn schon eine vergleichbare Dienstleistung oder Produkt existiert, kannst Du Dich immer noch super durch das WIE unterscheiden. Also wie Du das Produkt/die Dienstleistung anbietest. Hebe Dich beispielsweise durch die Art der Kommunikation, des Vertriebs oder der Produktpräsentation ab. Sei kreativ und denke einfach mal anders als Deine Mitbewerber. Und präsentiere Dich und Dein Startup anders, als man es vielleicht von Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung erwartet.


2. Keiner da, dann fülle schnell den Raum.

Gibt es Dein Produkt oder Deine Dienstleistung noch nicht und ist eine Weltneuheit? Dann hast Du einen weißen Fleck im Markt oder sogar einen eigenen Markt definiert. Es ist Deine große Chance diesen nun schnell und unverwechselbar mit Deiner Marke zu füllen und andere nachhaltig zu beeindrucken. Das WAS Du machst steht also im Fokus Deines Markenaufbaus und alle dazu erforderlichen Maßnahmen, wie Kommunikation und Marketing.


Nimm bitte für Dich mit:

Deine Positionierung ist ein Prozess, der Zeit, Ruhe und Recherche erfordert. Hast Du sie gefunden und definiert, dann hast Du die Basis für Deine Marke gelegt. Sie ist nun die Messlatte für jede Maßnahme in Deinem Startup. So bist Du konstant und konsequent im Markenaufbau mit Besonderheitsfaktor.


Los geht’s

Deine Annett

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen